Hatha Yoga ist ein ganzheitlicher Übungsweg, der Körper, Geist und Seele miteinbezieht. Durch Asanas, Meditation und Atemübungen wird ein gesundes Gleichgewicht zwischen Körper und Geist herbeigeführt. Eine traditionelle Hatha-Yogastunde besteht aus einer kurzen Meditation, Pranayamas, einer Aufwärmphase, Asanas und zum Schluss Savasana (Entspannung).

Hatha Yoga ist für alle Level geeignet, besonders auch, für jene die noch keine Erfahrung mit Meditation oder Atemübungen haben.

Der Fokus im Yoga für Senioren liegt in sanften Körper- und Atemübungen. Flexibilität, Muskelkraft und Gleichgewicht wird erhalten oder durch kontinuierliche Übungen wieder aufgebaut. Bei dieser sanfteren Version des Hatha Yogas geht es darum, den Körper zu aktivieren und die Konzentration aufzubauen und so eine Tiefenentspannung zu erreichen.  Die Asanas werden den Teilnehmern individuell, nach deren Möglichkeiten, angepasst. Aus diesem Grund werden die Gruppen klein gehalten. Ein Kurs findet ab 3 Personen statt. Der Kurs kann bei den Teilnehmern zu Hause oder im Yogastudio durchgeführt werden. Bei Interesse bitte melden. (Kontakt)

Ashtanga Yoga ist eine dynamische und kraftvolle Yoga Praktik. Eine gleichbleibende Reihenfolge von Asanas wird ausgeführt und die Atmung dazu synchronisiert. Durch immer die gleiche Abfolge der Asanas und der Atmung wird so ein meditativer Zustand erreicht. Ashtanga Yoga kräftigt und entgiftet den ganzen Körper, erhöht die Flexibilität, verbessert das Gleichgewicht und bringt den Geist zur Ruhe.

Ashtanga Yoga eignet sich für alle Personen, jedoch beginnt man anfangs mit weniger schwierigen Asanas und ergänzt die Serie mit der Zeit kontinuierlich mit anspruchsvolleren Asanas.

Wer noch nie Ashtanga Yoga praktiziert hat, wird empfohlen einen Intensivkurs (auf Anfrage) zu besuchen um die Abfolge der Asanas und die dazugehörige Atmung kennenzulernen. Danach gibt es zwei Arten zu praktizieren:

Geführte Stunde: Bei dieser Praktik beginnen alle Yogis zur gleichen Zeit mit der sogenannten „Half Primary“ Abfolge. Der Yogalehrer führt einem durch die Serie in dem er die Namen der Asanas nennt und auf die Ein- oder Ausatmung hinweist. Er korrigiert oder intensiviert bei einzelnen Yogis die Posturen, was den Fortschritt erhöht.

Mysore: Bei diesem Stil, übt der Yogi unabhängig von den anderen Yogis seine Sequenz. Der Lehrer korrigiert und intensiviert die Asanas und zeigt neue Asanas auf, wenn die Sequenz beherrscht wird.

Ashtanga Yoga sollte idealerweise sechs Mal die Woche praktiziert werden. Der Yogi kann dies zu Hause oder in der Yogastunde machen. Es wird empfohlen, ein bis zwei Mal die Woche eine Stunde in einem Yoga Studio zu besuchen, damit Fehler korrigiert werden und es zu keinen Verletzungen kommt. Auch wird dadurch der grösste Fortschritt erzielt.